Gratis bloggen bei
myblog.de



Das Leben....

...besteht aus Sprüngen.

Es plänkelt so vor sich hin und plötzlich >BOOOM< kommt der große Knall und es springt dich in eine andere Bahn. Manchmal macht es einen großen Satz, manchmal kommt man trotz Knall nicht von der Stelle. Manchmal ändert es komplett die Richtung und man versieht sich in einer völlig neuen Welt - manchmal hoppst es an eine bestimmte Stelle zurück...

Dazwischen: WARTEN. Nichts als Warten - Ich verabscheue das Warten. Es kotzt mich an. Ich sitze meine freie Zeit vertrödelnd und WARTE, ich warte auf den nächsten Sprung, dass endlich etwas passiert.

Warten ob sie sich meldet; warten ob sich was regt; warten ob was passiert, warten das endlich was passiert, warten warten warten...

Ich warte auf den Sprung, ich sehne mich danach, doch umso mehr ich mich danach sehne, umso mehr warte ich darauf.

'Komm doch endlich - ich bin bereit!'

...Ich hasse WARTEN.

31.3.06 09:08

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


ethan (31.3.06 09:15)
Niklas, der Freund der Selbstkastei.

Komisch, dass einem das WARTEN nur auffällt, wenn das Leben sich, wie eine gute Freundin sagt, in einem Zwischenreich bewegt - nichts ist geordnet, nichts ist klar. Das große Warten hat begonnen. Vormals nannten wir es doch Freiheit, Freizeit,... UND wir sehnten uns danach.

Jetzt heißt es warten, wir sehnen uns, dass endlich was passiert, wir ERwarten, dass endlich etwas passiert.

Niklas mein Freund, lehn dich zurück und hör auf zu warten, geniesse die Zeit,...
Versiegel dein Warten in Zuversicht, ertränke es in einem Meer an guten Gedanken, gib dich geschäftig, geniesse die Kontemplation, die Freiheit, die Freizeit... Der Sprung wird kommen - früher oder später - beeinflussen kannst du ihn doch nicht.

Mein Bruder sagt: Danach werden wir feststellen, dass alles einen Sinn hatte.
Das ist doch eine gute Gelegenheit einfach mit Zuversicht darauf zu vertrauen, dass alles einen Sinn hat und sich auf diese Zuversicht grinsend zurückzulehnen. Wenn schon warten, dann grinsend, oder?

ethan


Niklas (7.4.06 17:01)
Oh ja, ethan ben hoshaja, du hast so recht.


justsomebody (13.4.06 20:39)
Tja die Sache mit dem Warten!!
Das Warten ist eigentlich der größte Feind, denn es endet mit schrecken. Es folgt nach dem Prinzip: Unentscheidbares ist entschieden. Vielleicht sollte man einfach entscheiden - und aufhören zu warten.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung